Eye Camp

9. Eye Camp – September 2016 – Kwalukonge, Tansania

Bericht: Andrea Ochabauer

Das Eye Camp star­te­te Anfang August mit der Bewer­bung und Regis­trie­rung der Pati­en­ten (01. 08. 2016 bis 10. 09. 2016). In der Regi­on Tan­ga kamen die Leu­te aus Korog­we, Lus­ho­to, Muhe­za, Han­de­ni und der Stadt Tan­ga. Aber auch von weit ent­fern­ten Gebie­ten wie Kili­man­ja­ro, Siman­ji­ro, Moro­go­ro und der Mara Regi­on wur­den Pati­en­ten regis­triert. In Sum­me wur­den 237 Pati­en­ten vor­be­stellt, 234 Per­so­nen nah­men am Camp teil, 3 Pati­en­ten erschie­nen aus unbe­kann­ten Grün­den nicht zum Termin.

Das Scree­ning der Pati­en­ten fand von 16. 9. — 18. 9. statt und von 19. 9. — 23. 9. wur­den die Ope­ra­tio­nen durch­ge­führt. Von den 76 Pati­en­ten, die einen sehr dich­ten Grau­en Star hat­ten, konn­ten 55 ope­riert wer­den. Die Seh­leis­tung vor der Ope­ra­ti­on war nahe­zu null, das heißt die Pati­en­ten konn­ten nur Licht oder ver­schwom­men Hand­be­we­gun­gen wahr­neh­men. Sie waren bei­na­he blind.

Anfang Okto­ber hat Sis­ter Jen­ni­fer eine Kon­trol­le aller ope­rier­ten Pati­en­ten durch­ge­führt. Sie konn­te einen guten Ver­lauf aller Ope­ra­tio­nen doku­men­tie­ren. Dies­mal wur­den auch 155 Bril­len ange­passt, dar­un­ter waren wie­der eini­ge Bril­len für Schul­kin­der. Gera­de in die­ser unter­pri­vi­le­gier­ten Regi­on ist der Lern­er­folg für Kin­der beson­ders wichtig.

Mitt­ler­wei­le sind die Eye Camps schon zu einer rich­ti­gen Insti­tu­ti­on gewor­den. Die Men­schen wis­sen, dass sie zwei Mal im Jahr hier im Kwa­l­ukon­ge Health Cen­ter eine augen­ärzt­li­che Betreu­ung fin­den. Man­che Pati­en­ten neh­men zwei bis drei Tage beschwer­li­chen Fuß­marsch auf sich, um an die­sem Camp teil­zu­neh­men. Es ist oft die ein­zi­ge Mög­lich­keit, einen Augen­arzt zu Gesicht zu bekommen.

Gene­rell kön­nen sich vie­le Men­schen in Tan­sa­nia bei einem durch­schnitt­li­chen Ein­kom­men von ein bis zwei Dol­lar eine Augen­ope­ra­ti­on nicht leis­ten”, sagt Father Ambro­se, der Lei­ter des Health Cen­ters in Kwa­l­ukon­ge. “Es war auch eine gute Jah­res­zeit für das Eye Camp. Es gab kei­nen Regen, die Stra­ßen und Wege waren für die Pati­en­ten gut pas­sier­bar”, sag­te Father Ambro­se. Er bedank­te sich auch herz­lich beim Augen­arzt Dr. Chris­ti­an Mlundwa und den Kran­ken­schwes­tern für ihren uner­müd­li­chen Einsatz.

Beson­ders bedan­ken möch­te er sich beim Ver­ein „Life Earth“ und sei­nen Unter­stüt­zern, ohne die sol­che Eye Camps nicht mög­lich wären.

Die gesam­ten Kos­ten für das Camp betru­gen: 9.651.900 Tan­sa­nia Schil­ling.
Das sind umge­rech­net etwa 4.000 Euro!

Herz­li­chen Dank für Ihre Unterstützung!!!

Gesamtstatistik
Eye Camp – September 2016

  • 234 Unter­su­chun­gen
  • 65 Ope­ra­tio­nen
  • 155 Bril­len angepasst

Fotogalerie

Fotos: Han­si Heck­mair – Web­sei­te

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

10 Jahre Eye Camps in Tansania

10 Jahre Eye Camps in Tansania

Mitt­ler­wei­le sind die Eye Camps schon zu einer rich­ti­gen Insti­tu­ti­on gewor­den. Die Men­schen wis­sen, dass sie 2‑mal im Jahr im Kwa­l­ukon­ge Health Center…

mehr lesen
Kick it like Uganda!

Kick it like Uganda!

Kick it like Ugan­da ist eine Platt­form für Hob­by­fuß­bal­le­rIn­nen. Unser Ziel ist es pro absol­vier­tem Spiel einen Fuß­ball für Jugend­li­che in Ugan­da zu spenden.

mehr lesen

Pin It on Pinterest

Share This